Der Pariser Appell


Zum ersten Mal fand im Pariser Rathaus am 8. und 9. Dezember 2023 eine internationale Konferenz statt, die Verfechter der Laizität aus der ganzen Welt zusammenbrachte. Die Konferenz wurde gemeinsam von der Association Laïques Sans Frontières (LSF) und dem Council of Ex-Muslims of Britain (CEMB) organisiert, in Zusammenarbeit mit dem Comité Laïcité République (CLR) und der EGALE Association (Equality Secularism Europe) sowie in Partnerschaft mit Charlie Hebdo, der Zeitschrift Marianne, der Freedom From Religion Foundation (USA), der National Secular Society (UK) und dem Center for Inquiry (USA).

Die Veranstaltung brachte mehr als 40 laizistische Persönlichkeiten aus allen Ecken der Welt zusammen. Sie behandelten verschiedene Themen wie die Bedeutung der Laizität für die Frauenrechte, Atheismus im islamischen Kontext, zeitgenössische Herausforderungen im Zusammenhang mit der Laizität und deren Rolle bei der Bewahrung der Demokratie.

Am Ende der Konferenz wurde der “Pariser Appell” ins Leben gerufen.

Organisationen können ihn unterstützen, indem sie dieses Formular ausfüllen oder den Namen der Organisation, die Stadt und das Land an maryamnamazie@gmail.com senden.

Der Pariser Appell

Weil wir es ablehnen, dass Religion ihre Gesetze der Stadt (der “Polis”) diktiert, und betonen, dass die Trennung von Religionen und Staat die Rechte aller schützt, unabhängig von ihren persönlichen Überzeugungen, sei es Atheisten, Gläubige oder Agnostiker.

Weil wir jede Diskriminierung und jeden Rassismus im Namen unserer gemeinsamen Menschlichkeit ablehnen.

Weil wir uns gegen Obskurantismus, Fundamentalismus und Kommunitarismus stellen.

Weil wir der Ansicht sind, dass das Recht, anders zu sein, nicht zu Unterschieden in den Rechten führen sollte.

Weil wir jegliche Gewalt oder Zwang gegen den Ausdruck freien Denkens entschieden verurteilen.

Weil wir den Zugang für alle zu Wissen und zu einer rationalen und befreienden Bildung fordern.

Weil wir tief verwurzelt sind in den Werten von Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.

Weil wir für eine Welt des Friedens sind, in der die Vernunft Vorrang vor Glaubensüberzeugungen hat und die universalistische und humanistische Prinzipien anerkennt.

Weil Laizität nicht mit der Säkularisierung von Gesellschaften verwechselt werden kann, fordern wir das Recht auf Gewissensfreiheit.

Am 9. Dezember 2023, dem 75. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und dem Jahrestag des französischen Gesetzes zur Trennung von Kirche und Staat, starten wir daher den Pariser Appell und rufen säkulare Menschen aus allen Ländern dazu auf, sich zu vereinen für:

  • Die Förderung der Laizität als grundlegendes Prinzip der Demokratie, des Pluralismus, der universellen Rechte und Freiheiten in allen Gesellschaften.
  • Die vollständige Trennung von Religionen und dem Staat in politischen Strukturen und Systemen, insbesondere im Recht, im Justizsystem, in der Bildung, im Gesundheitswesen und in allen öffentlichen Diensten.
  • Die Abschaffung restriktiver religiöser und kultureller Gesetze in den Zivil-, Straf- und Familienrechtsordnungen. Wir lehnen alle Vorschriften und Praktiken ab, die Frauen auferlegt werden und ihre Würde verletzen sowie ihnen das Recht auf körperliche Autonomie verweigern.
  • Das Recht auf Gewissens- und Meinungsfreiheit, einschließlich des Rechts, die Religion zu wechseln oder keine zu haben, sowie die Abschaffung von Blasphemie- und Apostasie-Straftaten.
  • Gleichberechtigung von Frauen und Männern sowie Bürgerrechte für alle.
  • Die Verteidigung von Dissidenten, die vom Staat oder der Gesellschaft wegen ihrer Überzeugungen oder ihres Glaubens bedroht sind.
  • Das Recht aller, nach ihrer freien Wahl zu leben und zu lieben.

Der Humanistische Verband Österreich hat an dieser Konferenz per Zoom teilgenommen und ist Mitunterzeichner des Pariser Appells, neben anderen illustren Organisationen:

Laïques sans frontières, Paris, France
Council of Ex-Muslims of Britain, London, UK
EGALE, Paris, France
Comité Laïcité République, Paris, France
Agir pour la Laicité et les Valeurs de la République, Saone-et-Loire, FRANCE
Alibri Verlag, Aschaffenburg, Deutschland
ArciAtea rete per la laicità Milano Italy
Association De Défense Des Laïques (AD3L) / France
Association Shams, Tunis, Tunisie
Belgrade Women’s Lobby, Belgrade, Serbia
Bread & Roses TV, UK
CAEDEL Mouvement Europe et Laïcité Paris France
Center for Civil Courage, Zagreb, Croatia
Center for Inquiry, US
Cercle Ferdinand BUISSON, Antibes, France
CLR 17
Comité 1905 Auvergne Rhône-Alpes
Comité de réflexion et d’action laïque – CREAL 76, Rouen, France
Comité Laïcité République Pays de la Loire Nantes France
DEMOCRAZIA ATEA, Italy
Dissident Club, Paris, France
Eurus Antwerp, Belgium
Faithless Hijabi, Sydney, Australia
Fédération Française de l’Ordre Maçonnique Mixte International Le Droit Humain
FiLiA, UK
Freedom From Religion Foundation, Inc., USA
GLMF
Grand Orient de France
Grande Loge Mixte Universelle – Montreuil – Paris
Humanistischer Verband Österreich
International Campaign for one Secular School System, Toronto, Canada
Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA), Germany
Kazimierz Lyszczynski Foundation, Warsaw, Poland
La Fédération du Parti socialiste
La LICRA (Ligue Internationale Contre le Racisme et l’Antisémitisme) , Paris, France
LAICITALIA APS, Italy
Laïcité 18 , Bourges, France
Le Comité 1905 de l’Ain
LES AMIS PHILOSOPHES REIMS FRANCE
Les Estivales de la Malepère, France
Lhaÿcité, France
Libres MarianneS
L’observatoire de la laïcité de saint Denis
Lumières Sans Frontières, France
MicroMega, Italy
Monitoring Committee on Attacks on Lawyers, International Association of People’s Lawyers (IAPL)
Mouvement pour l’Emancipation et la Liberté de Pensée
Mujeres de Negro Tarragona
National Secular Society, London, UK
Observatoire chrétien de la Laïcité France
One Law for All, London, UK
Organization for Abolition Death Penalty,  Iraq
Perspectives El 3amel Ettounsi Tunis Tunisie
Projekt 48. Forum für Aufklärung, Emanzipation und Skepsis [Germany]
Regards de femmes Lyon France
Reseau1905, Paris, France
Secularism Is A Women’s Issue (siawi)
Shuddhashar FreeVoice, Skien, Norway
Uaar – Unione degli Atei e degli Agnostici Razionalisti (Union of Rationalist Atheists and Agnostics), Rome, Italy
Union des Familles Laïques de saint Denis et environs, Section de Seine Saint Denis de l’UFAL nationale
Vigilance Travail Social
Vigilance Universités, France
Woman, Life, Freedom Music Group, London, UK

Autor

Verwandte Artikel weiterlesen...

1 Antwort

  1. Es ist überaus wichtig, dass der HVÖ bei derartigen Events teilnimmt und darüber die Community informiert. Danke! Persönlich halte ich es aber noch wichtiger, dass der säkulare Humanismus im Europäischen Parlament – in welcher Form auch immer – eine Stimme bekommt, da dort verbindliche Gesetze (VO, RL, Beschlüsse) erlassen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.