Mubarak Bala zu 24 Jahren Haft verurteilt

Es ist ein trauriger Tag für die globale humanistische Gemeinschaft.

„Die Gedanken der gesamten globalen humanistischen Bewegung sind bei unserem Freund Mubarak, seiner Frau und seinem kleinen Sohn. Dies ist ein Tag der Schande für die nigerianischen Behörden, die einem unschuldigen Mann eine undenkbare Strafe auferlegt haben“, sagte Andrew Copson, Präsident von Humanists International.

Humanists International arbeitet derzeit mit dem Rechtsteam zusammen, um die Auswirkungen dieser Entwicklungen vollständig zu verstehen und alle Einspruchsmöglichkeiten zu prüfen. Ich weiß, dass einige von Ihnen Fragen zu diesem unerwarteten Ergebnis haben werden, und wir werden uns bemühen, weitere Informationen bereitzustellen, sobald wir dazu in der Lage sind.

Humanists International fordert die nigerianischen Behörden weiterhin auf, diese völlig ungerechte und völlig empörende Verurteilung aufzuheben und Mubarak Bala sicher freizulassen.

Viele von uns haben Berichte in den Medien gesehen, denen zufolge sich Mubarak heute vor Gericht der Anklage schuldig bekannt hat. Das ist wahr.

Es war nicht Teil der vereinbarten Rechtsstrategie und kam für uns alle überraschend. Es ist wahrscheinlich, dass er eingeschüchtert wurde und in der Hoffnung auf eine milde Strafe dazu verleitet werden konnte, sich schuldig zu bekennen. Es gab unbestätigte Berichte über Drohungen gegen seine Familienangehörigen.

Bala hätte die Todesstrafe drohen können, wenn er vor ein islamisches Gericht gestellt worden wäre. Baka hat sich 2014 vom Islam losgesagt.

Wir beobachten die Situation weiterhin genau und arbeiten mit den Anwälten und anderen Partnern zusammen, um die nächsten Schritte zu verstehen.

Verwandte Artikel weiterlesen...

1 Response

  1. Paul sagt:

    Ich bin für seine Freilassung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert